Santa Barbara Mission & Malibu

Am Freitag habe ich mir mit zwei meiner Mitbewohnerinnen die Mission von Santa Barbara angeschaut. Zita musste dort Fotos für ihren Fotografie-Kurs machen und Desi und ich  haben sie begleitet.

Die Mission ist eine der Touristen Attraktionen in Santa Barbara, das muss man also mal gesehen haben. Wir sind zwar bei unserer City-Tour direkt nach meiner Ankunft da gewesen, doch dieses mal sind wir auch rein gegangen, denn man kann dort eine Tour machen und es gibt auch ein Museum.

Nachdem wir den Eintritt bezahlt hatten, wurden wir direkt zu einem kleinen Garten geleitet. Es war wirklich schön und sehr ruhig, dann außer uns waren nur zwei weitere Besuchergruppen dort. Weiter ging es dann auf einen Friedhof und in eine Kapelle, und zum Schluss gab es noch ein kleines Museum. Insgesamt also nichts Spektakuläres, aber es war ein schöner Tag und wir hatten viel Spaß.

 

Am Sonntag sind ein paar meiner Mitbewohnerinnen und ich nach Malibu gefahren um dort einen Tag am Strand zu verbringen. Anders als geplant sind wir erst gegen Mittag losgefahren, was sich aber als nicht so schlimm herausstellte, denn das Wetter war nicht optimal für einen Strandtag. Es war zwar sonnig, aber nicht warm genug, um im Bikini am Strand zu liegen – besonders enttäuschend für mich, wie ich endlich mal ins Meer wollte.

Nach einem erfolglosen Versuch uns zu sonnen sind wir also etwas essen gegangen. Wir waren in dem Restaurant „Malibu Farm“ auf dem Malibu Pier. Das Restaurant war wirklich schön, und obwohl das Essen sehr teuer war hat es sich gelohnt, denn es hat wirklich gut geschmeckt!

Anschließend sind wir noch etwas mit dem Auto herum gefahren und dann ging es auch schon wieder nach Hause. Es ist wirklich toll Mitbewohnerinnen mit Autos zu haben!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.