Die letzten zwei Wochen

Es is langsam wirklich mal wieder Zeit für einen neuen Blogeintrag. In den letzten Tagen hatte ich irgendwie keine Motivation etwas zu schreiben. Das College ist mittlerweile für mich zum Alltag geworden, und auch sonst ist nichts spannendes passiert. An meinen Wochenenden erlebe ich jedoch immer ziemlich viel und davon berichte ich jetzt einfach mal wieder!

Ich fange an mit dem vorletzten Wochenende, denn an dem Samstag hatte Zita, meine Mitbewohnerin Geburtstag! Am Freitag Abend waren wir alle viel zu müde um großartig reinzufeiern, also haben wir ihr um Mitternacht alle gratuliert, und sowohl Geschenk als auch Geburtstags-Burger überreicht (Zita mag keine süßen Sachen, also gab es statt Kuchen einen Burger für sie).

Die eigentliche Party fand dann am Samstag statt, wo wir im Haus einer Freundin mit Zitas Freunden ein BBQ veranstaltet haben. Es war wirklich schön und alle hatten viel Spaß. Der Höhepunkt war dann, als wir abends alle zum Strand gegangen sind um den Sonnenuntergang anzuschauen, denn das Haus liegt direkt am Meer.

Für mich ist der Sonntag immer der Tag, an dem ich Sachen wie Hausaufgaben, Einkaufen und Wäsche waschen erledigen muss. Das ist aber meistens schnell erledigt, sodass der Sonntag immer ziemlich enstspannt ist.

Das letzte Wochenende war dann auch sehr ereignisreich.

Am Donnerstag Abend sind meine Mitbewohnerinnen und ich zu einem Konzert von „Two Friends“ gegangen. Dabei handelt es sich um DJ’s, ich kannte sie vorher zwar nicht, aber die Tickets waren nicht teuer, sodass wir einfach hingegangen sind – und wir wurden nicht enttäuscht!

Das Konzert sollte um 21 Uhr in einem Club stattfinden, und als wir um 21.30 Uhr angekommen sind, war noch fast niemand da. Das hat uns erst einmal etwas verunsichert, aber als dann kurze Zeit später die Vorakts angefangen haben, war es uns egal, dass es so leer war. Es ist auch nicht wirklich voll geworden, was aber umso besser war, denn wir standen ganz vorne und hatten sogar Platz um uns zu bewegen.

Das eigentliche Konzert von „Two Friends“ war dann wirklich gut. Sie haben hauptsächlich Remixe von bekannten Liedern gespielt, wozu man gut tanzen und mitsingen konnte. Das ganze war eher vergleichbar mit einem Abend im Club in Deutschland, was in Amerika ja leider erst ab 21 möglich ist.

Am Freitag war ich Theater – endlich mal wieder! Mein Development of Drama Lehrer hat uns angeboten, dass wir kostenlos das Stück „The City of Conversation“ anschauen können, woraufhin ich sofort zugesagt habe. Ich vermisse es sehr, ins Theater zu gehen, und habe mich deshalb sehr gefreut, vor allem auch mal Theater in Amerika zu erleben. Es hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es anders war als das, was ich aus Deutschland kenne.

Am Samstag haben ein paar meiner Mitbewohnerinnen und ich dann spontan entschieden, nach Venice zu fahren. Wir sind dann sehr viel später los als eigentlich geplant – was mit einem eigenen Auto ja auch kein Problem ist – und sind dann passend zum Mittagessen in Santa Monica angekommen. Danach ging es dann weiter nach Venice. leider war es sehr windig und „kalt“ (ja, ich weiß, alle in Deutschland würden sich über das Wetter hier freuen), sodass wir einfach von Laden zu Laden gelaufen sind um uns aufzuwärmen.

Es war aber ein wirklich schöner tag!

Hier mal ein paar Bilder:

Der Sonntag war dann das absolute Highlight seit ich hier bin – aber dazu gibt es einen eigenen Blogeintrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.