Wie die Zeit vergeht

Es ist jetzt schon eine Woche her, dass ich hier angekommen bin, und ich kann garnicht glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist!

Von Mittwoch bis Freitag hatten alle neuen internationalen Studenten einen Einführungskurs. Dabei ging es zum einen um ganz allgemeine Dinge, die für das Leben und Studieren am College wichtig sind, zum anderen aber auch darum, Freunde zu finden und offener zu werden. Es war zwar nicht so spannend denn das Meiste, was us erzählt wurde, war nichts Neues, aber es hat Spaß gemacht, ich hab neue Leute kennengelernt – und es waren nur drei Stunden am Tag, das kann man verkraften.

Ich habe es auch endlich geschafft, ein Fahrrad zu kaufen. Ohne geht es hier eigentlich kaum, denn man kann  einfach überall hinfahren und ist nicht auf Busse angewiesen, auf die man ewig warten muss.

Ein besonderes Highlight meiner letzten Woche war, dass ich mit ein paar Leuten zum „Lizards Mouth Rock“ gefahren bin. Das ist ein Fels in den Bergen und er heißt so – wer hätte das gedacht-  weil die Stelle dort aussieht wie ein Eidechsenkopf. Man hatte einen unglaublichen Ausblick über die ganze Stadt, das Meer und die Berge. Wir haben uns den Sonnenuntergang angesehen und in dem Moment war ich so unfassbar glücklich, dass ich die Möglichkeit habe, so etwas zu erleben.

Mittlerweile ist es hier tagsüber richtig warm, sodass wir gestern an den Strand gegangen sind. Ins Wasser kann man zwar nicht, aber man kann Volleyball spielen und einfach die Sonne genießen.

Heute werden wir an einer von der Coral Group organisierten Wanderung teilnehmen, wo wir zu einem anderen Aussichtspunkt laufen und den Sonnenuntergang anschauen. Ich freue mich schon sehr und werde morgen natürlich auch wieder Fotos zeigen.

Hier aber erst noch ein paar Eindrücke der letzten Tage:

Der Ausblick vom Lizards Mouth Rock

Volleyball am Strand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.